Schönes YouTube Erlärvideo

Ein witziges Video … inkl. ein paar Tipps

Wie schon mehrfach geschrieben, ist YouTube immer wieder einen Blick wert. Im konkreten Fall geht es um ein recht nett gemachtes Video von Plus Minus.

Der Protagonist diese 3:30 langen Blockbusters ist ein unbedarfter Koch, der von seiner Jugendliebe finanziell und natürlich auch seelisch gerettet wird.

Am besten einfach kurz schauen, ich fasse den Inhalt dann nochmal zusammen.

Was sind die Kernpunkte?

  1. da war zunächst der "Abstrakte Verweis".Dies ist wirklich eine böse Sache, und Versicherungen nutzen ihn, um sich aus ihrer Zahlungsverpflichtung zu stehlen. Das mag an dieser Stelle ein hartes Wort sein, ich denke aber, dass wenn man in solch einer Situation alleine gelassen wird, und das tut eine Versicherung, wenn sie juristisch Wege sucht, ist das unfair.

    Wie im Video beschrieben ist der Abstrakte Verweise aber glücklicherweise ein aussterbender Punkt in den Versicherungsbedingungen und es gibt die Möglichkeit, diesen entweder streichen zu lassen oder sich eine andere Versicherung zu suchen, die darauf verzichtet.

  2. der Zeitpunkt, ab wann es für die Versicherung die Pflicht zur Zahlung gibt, ist wichtig!Es ist selbstverständlich, dass die Versicherung von einem Arzt, vielleicht sogar von einem Amtsarzt, besstätige bekommen muss, dass eine Berufsunfähigkeit vorliegt. Das ist bei allen Versicherungen so, und das finde ich gut.

    Wie die Modalitäten sind, bei denen die Versicherung bezahlt, sind aber höchst unterschiedlich. In Video waren es drei Jahre. Ich bin kein Arzt, ich denke aber, dass es schon was wirklich schlimmes sein muss, so schlimm, dass eigentlich keine Chance auf Heilung mehr besteht, bis einen vorraussichtliche Berufsunfähigkeit von mehr als 3 Jahren bescheinigt wird. 6 Monate sind ein Zeitraum, der zu überblicken ist, zum einen für den begutachtenden Arzt, aber auch für den Versicherungsnehmer.

  3. Gesundheitsfragen bzw. der Zeitraum, für den Erkrankungen und Unfälle lückenlos angegeben werden müssen.Es ist immer wieder spannend, wenn man zu einem Familienfest alte Geschichten zu hören bekommt, und es ist immer wieder eine dabei, die man selbst nicht kannte oder an die man sich nicht mehr erinnern kann. Geht diese Geschichte mit einem Aufenthalt beim Arzt einher, kann dies bereits ein riesiges Problem sein.

    Der gegebene Tipp ist gut: einen Versicherer wählen, der die letzten 5 Jahre bei Erkrankungen und 10 Jahre bei Krankenhausaufenthalte lückenlos dokumentiert haben möchte.

Was bleibt zum Makler zu sagen?

Gut, der Makler ist fies dargestellt und Ähnlichkeiten zu transsilvanischen Bewohnern des Mittelalters sind sicher völlig zufällig, ein Aspekt ist aber gut gezeichnet: der Makler bekommt nur Geld in Form von Provision, falls der Vertrag auch angenommen wird. Die Annahme durch die Versicherung  hängt einzig und allein vom Risiko für die Versicherung ab, und diese "sortiert" heikle Fälle einfach aus.

Makler sind normalerweise nette und kompetente Leute und bis auf wenige Ausnahmen auch ehrlich. Falls der Vermittler bei Vertragsabschluss aber das Weglassen von Erkrankungen empfiehlt, ist dies m.E. ein k.o. Ich würde mich in so einem Fall direkt für den Kaffee und die Beratung bedanken und nach Hause gehen .... und zwar ohne einen Vertrag zu unterschreiben.

Was bleibt ist aber trotzdem der Hinweis, die Gesundheitsfragen sehr, sehr sorgsam, am besten zusammen mit seinem Art und mit aufgeschlagener Krankenakte zu beantworten.

Feedback

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen weitergeholfen oder zumindest nicht für Langeweile gesorgt. Geben Sie doch bitte einfach ein kurzes Feedback, indem Sie durch die Sterne rechts bewerten ... es hilft mir, bei der künftigen Themenauswahl ....

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
geben Sie die erste Bewertung ab
Loading...

Schreibe einen Kommentar